E-toll Ungarn

Lexikon

Erklärung: Auf die Nutzung eines mautpflichtigen, elementaren Straßenabschnitts mit einem mautpflichtigen Kraftfahrzeug bezogene Datenlieferung, die als Grundlage der Feststellung der Mautzahlungspflicht dient.

 

Erklärungsdienstleister (Mautmanager): Ein im Interesse der Erfüllung der durch das Gesetz LXVII. von 2013 (Mautgesetz) für die Straßenbenutzung der mautpflichtigen Kraftfahrzeuge vorgeschriebenen Erklärungspflicht in Anspruch genommener Dienstleister.

 

Gebührenkategorie: Eine bei der Feststellung der Höhe der Gebühr angewandte Gruppierung aufgrund der einzelnen Parameter der Kraftfahrzeuge.

 

Universeller Mautdienstleister: Ein Mautdienstleister, der dazu verpflichtet ist sämtlichen Mautpflichtigen die Möglichkeit der Erlangung der Straßennutzungsberechtigung zu sichern, im Rahmen des Mautsystems.

 

Bordgerät: Ein zur Unterstützung der elektronischen Mauteinzugstätigkeit geeignetes Gerät. Eine Gesamtheit von Hardware und Software Elementen, die geeignet ist zum Sammeln, Speichern, Verarbeiten, sowie zum Fernempfang und zur Weiterleitung der Daten, die für die Abwicklung der Operationen des elektronischen Mauteinzugs nötig sind.

 

Aufsichtsbehörde: Eine durch Verordnung bestimmte Organisation, die im Rahmen der behördlichen Kontrolle die Rechtmäßigkeit der Tätigkeit des Mauteintreibers und des Mautdienstleisters kontrolliert, welche durch das Mautgesetz (Gesetz LXVII. von 2013), sowie durch andere, aufgrund der Ermächtigung dieses Gesetzes herausgegebenen Rechtsvorschriften vorgeschrieben ist.

 

Nutzungsgebühr: Eine für die Nutzung des mautpflichtigen Straßenabschnitts für die Dauer der Nutzungsberechtigung – von den zu der von der Regierung durch Verordnung festgestellten Gebührenkategorie gehörenden Fahrzeugen – zu zahlende, die Mehrwertsteuer beinhaltende Gebühr.

 

Infrastrukturgebühr: Eine Teilgebühr der Maut, festgestellt im Interesse der Rückerstattung der Kosten in Zusammenhang mit dem Bau, dem Unterhalt, dem Betrieb und der Entwicklung der mautpflichtigen, elementaren Straßenabschnitte.

 

Fahrzeugregister: Das öffentliche Straßenverkehrsregister gemäß dem Gesetz über das öffentliche Straßenverkehrsregister.

 

Äußere-Kosten-Gebühr: Eine Teilgebühr der Maut, festgestellt im Interesse der Rückerstattung der Kosten in Zusammenhang mit der durch den öffentliche Straßenverkehr verursachten Luftverschmutzung, beziehungsweise Lärmbelästigung.

 

Vertraglich verpflichteter Gebührenträger: Eine natürliche Person, rechtliche Person oder Wirtschaftsgesellschaft ohne juristische Persönlichkeit, die sich im Interesse der Nutzung eines mautpflichtigen, elementaren Straßenabschnitts vertraglich zur Zahlung der auf ein oder mehrere Kraftfahrzeuge bezogene Gebühr verpflichtet hat.

 

Testierungsorgan: Ein Organ zur Testierung der Eignung der Systemelemente der Durchlässigkeit des elektronischen Mauteinzugssystems.

 

Mautsystem: Ein elektronisches System, das die Erklärung, Auferlegung und Eintreibung der Maut, sowie die Unterstützung der Mautzahlung und der Kontrolle der rechtmäßigen Nutzung der mautpflichtigen, elementaren Straßenabschnitte ermöglicht.

 

Maut: Eine für die Nutzung des mautpflichtigen, elementaren Straßenabschnitts zu zahlende, die Mehrwertsteuer beinhaltende, aufgrund der mit der zurückgelegten Strecke proportionalen Straßennutzung vom Mauteintreiber auferlegte Gebühr.

 

Verpflichteter Gebührenträger: In erster Linie der vertraglich verpflichtete Gebührenträger, anderenfalls der Halter des Kraftfahrzeuges, beziehungsweise der Straßenbenutzer, ungeachtet dessen Staatsangehörigkeit, sowie des Landes, das das von ihm gefahrene oder gehaltene, beziehungsweise seinen Besitz darstellende Kraftfahrzeug registriert hat.

 

Mautpflichtiger, elementarer Straßenabschnitt: Ein Teil des öffentlichen, gegen Entrichtung einer Gebühr nutzbaren Straßennetzes, der aus dem Gesichtspunkt der Gebührenfeststellung in zwei seiner Straßensegmente abgegrenzt ist.

 

Mautpflichtiges Kraftfahrzeug: Lastkraftfahrzeuge, Zugmaschinen – Sattelschlepper mit inbegriffen – mit einem höchsten zulässigen Gesamtgewicht über 3,5 Tonnen, sowie der Fahrzeugkonvoy, bestehend aus solch einem Kraftfahrzeug und aus dem von diesem gezogenen Anhänger oder Auflieger;

 

Mauteintreibung: Die Gesamtheit der Handlungen, die auf die Eintreibung der Maut abzielen.

 

Mauteintreiber: Eine Organisation, bestimmt und berechtigt zur Betreibung des Mautsystems und durch dessen Nutzung zur Feststellung der Gesamtheit der zu zahlenden Maut, zur Auferlegung der Maut und zur Eintreibung dieser, durch die Mautdienstleister.

 

Mautdienstleister: Eine solche wirtschaftende Organisation – unabhängig vom Ort ihrer Registration –, die den Straßenbenutzern auf dem Gebiet Ungarns den Zugang zum Mautsystem ermöglicht.

 

Straßenbenutzung: Die Inanspruchnahme eines mautpflichtigen, elementaren Straßenabschnitts zum Zweck des Verkehrs.

 

Straßenbenutzer: Die während der Straßenbenutzung das Kraftfahrzeug fahrende Person.

 

Straßenabschnitt: Ein solcher, aus dem Gesichtspunkt des Verkehrs ununterbrochener Teil der öffentlichen Straßen, dessen Anfang und Ende durch Kilometersegmente bestimmt wird.

 

Fahrzeughalter: Der Besitzer des Fahrzeugs, sowie die Person, die als rechtmäßiger Betreiber des Fahrzeugs in das aufgrund des Gesetzes über das öffentliche Straßenverkehrsregister geführte Register eigetragen ist, oder der Besitzer, beziehungsweise Fahrzeughalter, eingetragen in das Dokument (Fahrzeugschein), herausgegeben von der Behörde des Landes gemäß dem Ort der Niederlassung.

 

Streckenticket: Eine im Voraus erworbene Straßennutzungsberechtigung, bezogen auf die Nutzung mindestens eines im Voraus bestimmten, mautpflichtigen, elementaren Straßenabschnitts des mautpflichtigen Straßennetzes, mit einem im Voraus bestimmten, mautpflichtigen Kraftfahrzeug.